Nicht notwendig

Jetzt hat also auch der heurige Opernball sein Skandälchen. Und das ohne Zutun des umtriebigen Baumeisters aus Wien Rudolfsheim-Fünfhaus. Denn Mirjam Weichselbraun, dauer-kampflächelnde Allzweck-Unterhaltungswaffe des ORF kommentierte eine Zuspielung der ehemaligen ORF-Journalistin und späteren (schwarzen) EU-Abgeordneten und Bezirksvorsteherin Ursula Stenzel, die nunmehr für die FPÖ im Gemeinderat sitzt mit den wohl lustig gemeinten Worten: „Ich frage mich, was aus der Interviewerin geworden ist. Wahrscheinlich nicht viel.“

Nun, man kann zu Frau Stenzel stehen wie man will und man kann ihren Wechsel zu den Blauen in Folge einer vollkommen demokratisch gefällten ÖVP-internen Entscheidung für einen anderen Spitzenkandidaten in der Wiener Innenstadt auch kritisch sehen. Aber halblustig darauf hinzuweisen, dass aus der ehemals für den ORF Tätigen „wahrscheinlich nicht viel“ geworden ist, ist nicht notwendig. Erstens hat Stenzel (zwar noch in Reihen der ÖVP) so manchen Wahlerfolg gelandet. Und zweitens könnte Weichselbraun als im öffentlich-rechtlichen Unterhaltungsbereich tätig ihre offensichtlich gegen die FPÖ gerichtete Meinung auch einfach verschweigen.

Auch weil sie durch ihr Nicht-Schweigen den Blauen einmal mehr ermöglicht, sich in die Rolle der von den Medien verfolgten und ungerecht behandelten Bewegung einzufügen. Und das hilft erfahrunsgemäß besonders den Freiheitlichen selbst. Was wohl kaum Weichselbrauns Ziel war.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s